Texte im Internet…

…sollen informieren, unterhalten, Interesse an Produkten wecken und zu einer besseren Suchmaschinenpositionierung beitragen.

Theoretisch.

Gerade Firmen-Websites sind oft tödlich öde – oder überrascht es Sie noch, dass Millionen leistungsstarker Workflow-Consultants langfristige Optimierungsmaßnahmen durch ganzheitliche Synergieeffekte interdisziplinärer Kompetenzpools in der Portfoliomatrix haben?
Nein, Sie hörten sicher schon von diesem Bahnhof.
Das Äquivalent sind die Postwurfsendungen, die auch kein Mensch liest, mit denen man aber wenigstens noch nasse Stiefel ausstopfen kann.

Inhaltsfreie Selbstdarstellungen

sind nicht nur sinnlos. Sie strapazieren die Aufmerksamkeit der Besucher, ohne den geringsten Gegenwert zu bieten. Wer sie liest, ist Masochist oder von der Konkurrenz. Und wer da kauft, der hat gar nicht erst gelesen.

Reden Sie mit den Kunden!

Stellen Sie echte Informationen zur Verfügung. Bereiten Sie sie so auf, dass sie angenehm und unterhaltsam zu lesen sind. Bedenken Sie, dass sie für die Besucher vermutlich der einzige Grund sind, sich überhaupt mit Ihnen zu befassen – und dass dies eine sehr einfache Art ist, sich positiv vom Durchschnitt abzuheben.

Wussten Sie schon, dass „schachmatt“ kein deutscher, sondern ein persischer bzw. arabischer Begriff ist? Es heißt „der König starb“.